Ortsumgehung Töpen gehört in den Bundesverkehrswegeplan!

13.05.2016

In einem Brief an den Bundesverkehrsminister Dobrindt fordert der Hofer CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich die Aufnahme der B2 Ortsumgehung bei Töpen in den Bundesverkehrswegeplan.

Für die in Töpen lebenden Menschen ist es von großer Bedeutung, dass die geplante Ortsumgehung Töpen in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird - besonders, sobald die Baumaßnahmen für die Verlegung der B 90 bei Gefell in Thüringen beginnen. Mit einer neu gebauten, verlegten B 90 würde die Attraktivität der Querverbindung zwischen der A 9 und der A 72 erhöht, was mit einer Zunahme des Verkehrs auf der B 2 im Bereich der Gemeinde Töpen einhergehen würde. Der bereits jetzt vorhandene Schwerlastverkehr würde die Gemeinde noch mehr belasten, besonders durch die rapide steigende Zahl der „Maut-Flüchtlinge.

Dr. Friedrich bittet Bundesminister Dobrindt zu prüfen, ob die B 2 Ortsumgehung von Töpen noch in den geplanten Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden kann.

Berlin, 13.05.2016
 

 

Mehr zum Thema