Bund unterstützt erfolgreiches Integrations-Projekt von EJSA

23.04.2020

Im Rahmen des Gesamtprojekts „Unterstützung von Frauen mit Fluchterfahrung bzw. anderer besonders schutzbedürftiger Personengruppen“ des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung e.V. erhält auch das Hofer Projekt „Perspektive: Neue Heimat“ der Evangelischen Jugendsozialarbeit Hof und Umgebung e.V. (EJSA) Unterstützung durch den Bund. Dazu erklärt der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich:

Das Projekt „Perspektive: Neue Heimat“ der EJSA besteht seit April 2016 und hat zum Ziel, geflüchtete Frauen, die durch ihre Erfahrungen oft besonders schutzbedürftig sind, früh zu erreichen und sie in ihrer Selbständigkeit, der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und bei der Wahrnehmung von Bildungschancen zu unterstützen. Durch vielfältige, niedrigschwellige Angebote, wie Begegnungen im Internationalen Frauencafé, Vorträge zum Thema „Selbstbewusstes Auftreten“ bis hin zu individuellen Beratungen werden ihre Selbsthilfepotentiale und –strukturen gestärkt, um ihnen ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben zu ermöglichen. Durch die Unterstützung des Bundes – aus Haushaltsmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration – wird es möglich sein, diese Arbeit bis einschließlich 2021 fortzusetzen. Damit ist ein personeller Grundstock für eine Teilzeitstelle gelegt, von dem die Verantwortlichen vor Ort hoffen, dass er durch lokale Unterstützung und Spenden ergänzt wird, um die Finanzierung zu sichern.
Mit ihrer Arbeit leisten die Mitarbeiter des Hofer Internationalen Mädchen- und Frauenzentrums der EJSA, wo das Projekt angesiedelt ist, einen unschätzbaren Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation dieser Frauen und gleichzeitig zu einem nachhaltigen Integrationsprozess.