Das Jobcenter Hof-Land bietet Neuanfang und Service unter einem Dach

02.08.2019

Das Jobcenter Hof-Land ist eine gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit und des Landkreises Hof. Unter einem Dach vereint kümmert man sich dort um die Belange der Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV).

Bei einem Besuch im Jobcenter Hof-Land hat sich der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich über die Arbeit der Behörde informiert. Dazu erklärt er:

Dass die Bundesagentur für Arbeit und der Landkreis Hof hier im Jobcenter unter einem Dach zusammenarbeiten, ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Die Hilfeempfänger profitieren davon, weil sie nicht zu verschiedenen Behörden gehen müssen, wenn es z.B. um die Vermittlung an potenzielle Arbeitgeber oder etwa um die finanzielle Unterstützung bei der Wohnungsmiete geht. Für die Mitarbeiter ist die Zusammenlegung von Vorteil, weil es bei der Betreuung der Hilfeempfänger viele Schnittstellen gibt und die Wege für Absprachen hier kurz sind. Damit zeigt sich einmal mehr, dass die damaligen Bedenken gegen eine Organisationsreform unnötig waren und dass das Ziel, die Verwaltung effektiver zu machen, mit der Schaffung von Jobcentern erreicht wurde.

Die Effektivität des Jobcenters zeigt sich auch in der sehr niedrigen Arbeitslosenzahl (SGB II) im Landkreis Hof, die aktuell bei weniger als 600 liegt. Gleichzeitig bedeuten sinkende Arbeitslosenzahlen aber auch finanzielle Einschnitte für die Behörde. Denn je weniger Arbeitslose bzw. Bedarfsgemeinschaften es gibt, umso geringer fallen die Zuweisungen für das Jobcenter aus. Dies ist insofern schwierig, als dass die Fixkosten beispielsweise für Eingliederungsmaßnahmen gleichbleibend hoch sind. Hier müssen wir einen Weg finden, um solche Schwankungen, die letztlich zu Lasten der Hilfeempfänger gehen, zu vermeiden.