Das Projekt „Shuttle-Modellregion Oberfranken“ nimmt die erste Hürde für eine Bundesförderung

19.09.2019

Bei der Bewerbung um die Förderung eines vernetzten automatisierten Mobilitätssystems durch das Bundesverkehrsministerium hat das Projekt „Shuttle-Modellregion Oberfranken“ die erste Hürde genommen. Dazu erklärt der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich:

Das oberfränkische Gemeinschaftsprojekt von Unternehmen, Gebietskörperschaften und Wissenschaftseinrichtungen „Shuttle-Modellregion Oberfranken“ ist vom Bundesverkehrsministerium nach gutachterlicher Bewertung und formaler Prüfung der eingereichten Skizze für grundsätzlich förderwürdig erklärt worden. Dies hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem Schreiben mitgeteilt. Die Projektbeteiligten sind nunmehr aufgefordert, einen konkreten Förderantrag einzureichen.

Das Projekt baut auf vorhandene Kompetenzen von Hochschulen und Unternehmen in unserer Region auf und findet damit ein Umfeld vor, das in Deutschland einzigartig sein dürfte und anderen Regionen in Deutschland als Vorbild dienen kann. Insbesondere die Digitalisierung bietet auch für den ländlichen Raum optimale Bedingungen für saubere, barrierefreie und bezahlbare Mobilität. Eine Förderung durch das Verkehrsministerium wäre dazu ein erster wichtiger Schritt.