Franken-Sachsen-Magistrale muss endlich vollständig elektrifiziert werden

31.01.2020

Heute beschließt der Deutsche Bundestag das Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz. Auf dieser Grundlage werden Ausbau und Elektrifizierung der Bahnstrecke von Hof über Marktredwitz und Regensburg nach Obertraubling beschleunigt realisiert. Anlässlich dieses Gesetzesbeschlusses erklärt der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich:

Die neuen Regelungen stellen sicher, dass sich dieses wichtige Infrastrukturprojekt beschleunigt realisieren lässt. Es wird also keine unnötigen Verzögerungen mehr geben durch ein langwieriges Planfeststellungsverfahren. Stattdessen werden auf dieser Strecke schon bald schnelle und umweltfreundliche Elektrozüge eingesetzt werden können und so die Verkehrswege Ostbayerns deutlich an Leistungsfähigkeit gewinnen. Am Ende profitieren davon die Wirtschaft, die Reisenden und natürlich die Umwelt. 

Der Erfolg dieses Gesetzes wird sich rasch einstellen und ich bin sicher, dass es ein ihm entsprechendes Folgegesetz geben wird. Darin muss dann unbedingt die Franken-Sachsen-Magistrale von Nürnberg über Hof bis Dresden aufgenommen werden. Die Elektrifizierung des letzten Lückenschlusses würde die Metropolregion Nürnberg und den südsächsischen Raum noch enger zusammenwachsen lassen und die Funktionsfähigkeit der Logistik stärken – ein ganz wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Wirtschaft.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas aus dem sächsischen Vogtlandkreis und ich haben daher in einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer unsere Forderung formuliert, die Finanzmittel für die vollständige Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale endlich freizugeben bzw. diese Strecke in ein mögliches dem Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz folgenden Gesetz aufzunehmen.