Großer Ansturm auf das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“!

25.09.2018

Mit dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" stellt die Bundesregierung 2018 insgesamt 100 Mio. Euro für die Förderung investiver Projekte mit besonders sozialer und integrativer Wirkung bereit. Auch aus Hochfranken haben sich Städte und Gemeinden beworben. Dazu erklärt der hochfränkische CSU Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich:

Für die soziale und gesellschaftliche Integration kommt den Sport-, Jugend- und Freizeiteinrichtungen eine ganz wesentliche Rolle zu. Ob Schwimmbad, Sportpark oder Turnhalle – diese Einrichtungen bringen Menschen zusammen und unterstützen damit in hohem Maße den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Leider sind in den Kommunen bundesweit viele solcher Einrichtungen in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig.

Ich freue mich daher sehr, dass der Bund mit dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ bereits seit 2015 Städte und Gemeinden bei ihren Sanierungsvorhaben mit einem Fördervolumen von insgesamt
340 Millionen Euro unterstützt. Für die Förderrunde 2018 stehen insgesamt 100 Millionen Euro bereit.

Auch aus Hochfranken haben sich einige Städte und Gemeinden mit ihren Projekten beworben. Allerdings ist der Bedarf an finanzieller Unterstützung flächendeckend groß und damit ebenso die Konkurrenz: Bundesweit sind rund 1000 Anträge eingegangen, allein aus Bayern kommen knapp 200 Bewerbungen.

Soweit sich die antragstellenden Kommunen aus Hochfranken an mich gewendet haben, versuche ich, sie bestmöglich zu unterstützen.

Nachdem die Projektskizzen bis Ende August einzureichen waren, soll die Auswahl der Förderprojekte durch eine Jury des Bundes und die Vergabe der Fördermittel bis Ende des Jahres 2018 erfolgen.