Landkreis Wunsiedel jetzt „Modellregion Mobilität“

18.12.2020

Das Projekt „MobiLä“, das der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge in Kooperation mit der Metropolregion Nürnberg erarbeitet hat, wird mit bis zu 700.000 Euro vom Bund gefördert. Dazu erklärt der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Peter Friedrich:

Mobilität spielt eine Schlüsselrolle, wenn es um die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse in allen Regionen geht. Mit großem Tatendrang widmet sich daher der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge diesem Thema und hat in Kooperation mit der Metropolregion Nürnberg ein hervorragendes Konzept entwickelt, das Vorbildfunktion für Regionen in ganz Deutschland entfalten kann.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat heute mitgeteilt, dass dieses Konzept im Rahmen des Modellprojekts „Aktive Regionalentwicklung“ überzeugen konnte und als eine von zwölf Modellregionen ausgewählt worden ist, die bei der Strategieentwicklung bzw. Umsetzung von konkreten regionalen Entwicklungsvorhaben mit bis zu 700.000 Euro gefördert werden. Nun ist der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge aufgefordert, bis Ende Februar 2021 vollständige Projektunterlagen einzureichen.

Grundlage des Konzepts „MobiLä – großräumiges Netz von Mobilitätsstationen in ländlichen Räumen in der Metropolregion Nürnberg – Einbindung von Stadt und Land aus Sicht strukturschwacher peripherer Gebiete am Beispiel des Landkreises Wunsiedel i. Fichtelgebirge“ sind gut ausgebaute Mobilitätsstationen. Diese sollen sich als Schnittstellen im Bereich der Intermodalität verstehen, am besten mit regenerativer Energie gekoppelt werden sowie mit Ladestationen und Informationssystemen versehen werden. Die Mobilitätsstationen sollen exemplarisch überwiegend im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge erprobt werden, um anhand dessen dann untersuchen zu können, wie sich dieses Konzept auf das gesamte Gebiet der Metropolregion Nürnberg übertragen lässt.

„Aktive Regionalentwicklung“ ist eines von derzeit 13 Projekten im Rahmen des Programms „Region gestalten“, mit dem das BMI aus Mitteln des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung“ (BULE) Vorhaben in ländlichen Räumen unterstützt. Die geförderten Projekte zielen auf die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse und eine nachhaltige Raumentwicklung ab. Das BMI wird bei der Durchführung der Förderprojekte vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung unterstützt.